Nachrichten

    250 streikende Celler setzten ein starkes Signal in Hannover

    Öffentlicher Dienst

    250 streikende Celler setzten ein starkes Signal in Hannover

    Mit 250 streikenden Cellerinnen und Cellern, machten sich deutlich mehr Kolleginnen und Kollegen als erwartet zur Kundgebung in die Landeshauptstadt auf. Zusammen mit den insgesamt mehr als 10.000 Streikenden auf dem Opernplatz in Hannover konnte die Gewerkschaft ver.di ein starkes Signal an die kommunalen Arbeitgeber senden.

    Schon vor der Abreise nach Hannover war auf dem Gelände der ver.di-Geschäftsstelle im „Streiklokal“ unter den Kolleginnen und Kollegen eine kämpferische Stimmung.

    „Wir wollen an der positiven Wirtschaftsentwicklung teilhaben und nicht weiter abgehängt werden“, rief eine junge Kollegin in die Runde und bekam spontanen Beifall.

    Dann ging es mit der S-Bahn nach Hannover und in einem Demonstrationszug zum Opernplatz.

    „Es sind goldene Zeiten für die deutsche Wirtschaft. Aber an dieser Festtagsstimmung sollen alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer teilhaben. Auch die Kolleginnen und Kollegen im öffentlichen Dienst“, so der Bundesvorsitzende Frank Bsirske unter dem tosenden Beifall der mehr als 10.000 Streikenden. „Unsere Gesellschaft ist auf einen funktionierenden öffentlichen Dienst angewiesen. Ohne angemessene Entlohnung verliere man den Wettbewerb um Fachkräfte“, rief Frank Bsirske den Streikenden zu.

    Nach der kämpferischen Rede des Vorsitzenden löste sich die Kundgebung langsam auf und die Teilnehmer traten den Heimweg mit dem Gefühl an, einen großartigen Streiktag mit starken Signalen an die Arbeitgeber erlebt zu haben.

    Wir sind es Wert.

     

    • 1 / 3

    Nachrichten zur Tarifrunde ÖD 2018